Beeplog.de - Kostenlose Blogs Hier kostenloses Blog erstellen    Nächstes Blog   



Du befindest dich in der Kategorie: Gewässerhopping

Dienstag, 16. Januar 2018

16.01.17 Impressionen "Waldsee in Bauschheim"

Von amaschu, 09:51
++ Impressionen Kreis Groß-Gerau – Gewässerhopping Teil 217 – Für den ersten und letzten Reim muss der „Waldsee in RÜ-Bauschheim" " herhalten ++

Neues Jahr, ob das wohl fetzt – Gewässerhopping ohne Text? Fortan wird´s mal durch „Nichts“ ersetzt, anstatt Geblubber wie zuletzt. Aber hier, jawohl, da gibt’s nen Nest – ich komm bald wieder. Das steht fest. (Tümpel top, Reim Schrott – ein guter Zeitpunkt, um zukünftig den persönlichen Fokus neu zu justieren).






























































Montag, 08. Januar 2018

08.01.18 Impressionen "Hafen in Slubice"

Von amaschu, 20:26
++ Impressionen Polen – Gewässerhopping Teil 216 – ++ Bärtige Tendenzen am „Hafen in Słubice" ++

Nochmals über den Deich und es hieß "Unterwegs in Slubice". Zwar Minus ein Grad, aber bombastisches Knallerwetter. Nach 15 Tagen könnte man theoretisch auch mal wieder ne Rasur in Erwägung ziehen, aber die benötigten Instrumente habe ich nicht dabei und somit bleibt ein gepflegtes Knipsen weitaus wichtiger als ein pseudo- gepflegtes Aussehen. Meinen weichgespülten Minibart kann man schon mal tolerant übersehen. Danke, dass ich wieder hier sein konnte in der für mich liebenswertesten Kante der Welt. Der Ecki und der Ferdinandt warten auf mich. Ich komme ….auch wieder hierher zurück.




















































































Samstag, 06. Januar 2018

06.01.18 Impressionen "Tümpel II Ulica 1. Maja in Slubice"

Von amaschu, 18:01
++ Impressionen Polen – Gewässerhopping Teil 215 –  Lichtblicke am "Tümpel II Ulica 1. Maja in Slubice" ++

Bis 09.21 Uhr geschlafen..das ist doch viel zu spät bei den kurzen Wintertagen. Trotzdem gewundert, dass „unten“ gar nichts los ist. Ach so, 06.01., „Heilige Drei Könige“. In Polen hat irgendwie alles immer geöffnet. Bloß wenn der Papst ruft, drehen die alle durch. Auch ich entschied mich mal für nen Termin beim Papst – zumindest für ein Ziel in Slubice (nach meiner Kalkulation II von VI am östlichen Deich). Wie er mich nennt, weiß ich gerade nicht, aber auf polnischer Seite hat sich als mein Rufname „Schulice“ eingebürgert. Klar, im Pass steht „Herr Obuwie“, zumal der deutsche Perso eh schon im April 2013 abgelaufen ist. Größtenteils Superwetter, die Jacke war lässig offen. Man soll es kaum glauben, dass in der Schönwetterregion im Südwesten des Landes täglich alles absäuft, wie die Nachrichten und auch meine Daheimgebliebenen leider stets vermelden. Danach bestimmt noch ne Stunde am Deich rumgesessen...einfach mal so.












































Donnerstag, 04. Januar 2018

04.01.18 Impressionen "Teich in der Ziegelstraße in Güldendorf"

Von amaschu, 17:49
++ Impressionen Brandenburg – Gewässerhopping Teil 213 – Immer hereinspaziert am „Teich in der Ziegelstraße in Güldendorf “ ++

Hups, DAS hatte ich mir schwieriger vorgestellt. Zumindest nicht so einfach. Ich war fast schon etwas enttäuscht, dass vor Ort nicht erst noch ne Machbarkeitsstudie erstellt werden musste. (Viel zu) Locker in den Schoß gefallen – ein netter Teich. Ein geordneter Rundgang im klassischen Sinne zwar nicht umfassend vorhanden, aber das schien alles völlig (l-)egal zu sein, was ich da tat. Merkwürdig, dass das Ding als waschecht angelegter Teich keinen offiziellen Namen trägt - normalerweise ist dann immer irgendwie Gefahr im Verzug. Die einzige und morsche Holzbank musste ich mit mir alleine teilen, denn KT 27 zog es vor, mit dem Erich Mielke-Gedächtnis-Tretboot einige Runden zu drehen. Die örtliche Siedlung (ca. 125 Häuser, teilweise am Hang) übrigens völlig verwunschen: in knapp zwei Stunden habe ich zwei Autos registriert, Null Menschen gesehen und exakt einen Hund (aber nur) gehört. Weiter..


























































04.01.18 Impressionen "Teich am Weinberge in Güldendorf"

Von amaschu, 09:32
++ Impressionen Brandenburg – Gewässerhopping Teil 214 – Unerwartete Überstunden beim „Tümpel am Weinberge in Güldendorf" ++

Schon wieder Nachsitzen – von diesem Exemplar wusste ich nichts. Die Augen halte ich aber stets offen...mittlerweile. Im Bus...in der Straßenbahn....in dem Fall zu Fuß. Zwar wird es derzeit relativ heftig mit der Nachbearbeitung, aber ich habe meine beiden strengsten Begleiterinnen dabei. Rita&Ursel achten penibel auf zeitnahe Berichterstattung und dulden wenig bis keinen Widerspruch. Kaum fällt die Tür ins Schloss, machen die beiden den PC an und krähen „Update, Herr Schu(lz)" (sie siezen mich). Ob das überhaupt jemand liest, interessiert die beiden Furien recht wenig. Darüber hinaus konnte ich die Zeitkarte, die heute ihren letzten Gültigkeitstag auswies, wiederum einsetzen. So gehört sich das auch- die muss glühen.
































Mittwoch, 03. Januar 2018

03.01.18 Impressionen "Kl. Teich im Gutshof Nuhnen in Frankfurt/Oder"

Von amaschu, 17:50
++ Impressionen Brandenburg – Gewässerhopping Teil 211 – Ausweichmanöver zum „Kleinen Teich im Gutshof Nuhnen in Frankfurt/Oder“ ++

Die Sintflut den ganzen Vormittag, die in Slubice fast schon Überschwemmungstendenzen hervorrief, war nicht das primäre Problem – ich ziehe eh los. Hatte ein ungutes Gefühl. Das würde da wohl nichts werden neben dem Toom-Markt, wo sich ein relativ großes Gewässer befindet. Wie oft habe ich schon zu hohe Zäune angeguckt? Heute wieder, aber bei der Firma „BAUFI“ sollte man lt. Schild zwecks Eintritt klingeln. Hab ich gemacht, nette Dame antwortete auch per Sprechanlage. Ich mich höflich mitsamt Anliegen vorgestellt, sie: „Aktuell nicht möglich. Wegen Sturmschäden ist alles gesperrt“. Nen „vielleicht mal 10 Minuten?“ konnte ich mir nicht verkneifen, aber sie schien wirklich untröstlich: „Ich würde Sie gerne reinlassen, aber ich darf nicht wegen der Stadt“ „Normalerweise kann man aber schon rein?“ „Ja, auf jeden Fall.“ Ok, kommt mal auf die Liste. Also das eigentliche Ziel verfehlt. 50 Meter weiter fand sich ebenfalls auf dem Gutshof ein weiterer Teich an. Der sah gut aus: wir machten dann einseitige Bekanntschaft durch die Gitterstäbe. Mit sachgemäßer Fotografie hatte das zwar nichts zu tun, aber muss man nehmen, wie es kommt.





























03.01.18 Impressionen "Tümpel in der Kopernikusstraße in Frankfurt/Oder"

Von amaschu, 02:19
++ Impressionen Brandenburg – Gewässerhopping Teil 212 – Zufallsbekanntschaft am „Tümpel in der Kopernikusstraße in Frankfurt/Oder“ ++

Bisschen durchs eigentlich schon oft besuchte und daher gut bekannte Gewerbegebiet geschlurft. Nur so... plötzlich „was“ in Nähe des Reals gesehen. Den nahm ich doch gerade noch mit...es gab ihn ja quasi im Sonderangebot. Solche Löcher findest du auf keiner Land- und Luftkarte. Im Real-Prospekt wohl auch eher selten. Eigentlich sollte es heute nur einer werden, was mir angesichts der zweifelhaften Ausgangsposition schon gereicht hätte. Dann eben wieder zwei..brandenburgische Zufallsprodukte ab(a)r(b)eiten muss einfach auch mal drin sein. Zudem Dusel gehabt: Regen wie Sau, drei Stunden trocken, Regen wie Sau und Sturm „Burglind“. Dazwischen hatte ich Freigang.


























Dienstag, 02. Januar 2018

02.01.18 Impressionen "Löschteich a.d. Berliner Straße in Booßen"

Von amaschu, 21:49
++ Impressionen Brandenburg – Gewässerhopping Teil 209 – Spionageverdacht am „Löschteich an der Berliner Straße in Booßen“ ++

Booßen, Booßen, immer wieder Booßen. Warum auch nicht..ist doch super da. Die Sachlage an dem Tümpel jedoch mitnichten so eindeutig wie zuletzt. Könnte gemäß Luftbildern zu einer Firma gehören. Wusste ich nicht, probierte ich aber. Jedoch nicht lange, zwei Minuten, dann ging die „Privatgelände-Leier“ los. Vorahnung war leider richtig, demzufolge schlecht für den Fortgang. Man konnte von dem unnatürlich hoch gelegenen Areal (die meisten Bilder entstanden stehend auf Stromkästen der Umgebung) eh kaum was sehen, dessen Zaunbau Genosse Erich ganz gewiss noch locker miterlebt hat. Zwei Menschen kamen wütend angetrabt. „Was machen Sie da?“ „Fotos vom Teich“. „Das geht nicht, das ist Privatbesitz, ich laufe auch nicht in ihren Garten“. Naja, von Garten waren wir weit entfernt, eher Lagerhalle an der Landstraße. Meine „Hobby-Argumentation“ überzeugte nur spärlich.„Wir wurden hier schon fünfmal von den Polen ausgeraubt und Sie spionieren hier rum“. „Ich komme nicht aus Polen, aber ich verstehe ihren Argwohn sehr gut. Wollte nur den Teich usw...“ Das übliche Prozedere, er und sein Mitarbeiter wurde etwas weicher. „Kann ich da mal rein? Von hier draußen sieht man nur sehr schlecht.“ „Das ist ein Löschteich, was wollen Sie da?“ “ Macht doch nichts, wegen der Sammlung.“ Das war dann doch nicht nach seinem Geschmack. Es folgte ein gezischtes „Ick habe keenen Schlüssel dafür. Fotografieren Sie meinetwegen von außerhalb“. Weg waren sie wieder...vermutlich kopfschüttelnd ins Büro...Ok, besser als nix. Miniupdate unter widrigen Vorzeichen immerhin erledigt. Weiter gings...Booßen ist zwar klein, aber kann so groß sein.



























02.01.18 Impressionen "Fischteich in Booßen"

Von amaschu, 06:02
++ Impressionen Brandenburg – Gewässerhopping Teil 210 – Treffen sich zwei Rentner am „Fischteich in Booßen“ ++

Und nochmal im Dienst – is ja schließlich Dienstag. Schon mal hier gewesen im Sommer.Viele Zäune, alles zugewachsenen, kaum Sicht. Heute mehr Zeit genommen: mal prüfen, ob doch was geht. Nen Opi gefragt: „Ja, da rechts, links, rechts, wieder runter“. Den Weg hat er ca. achtmal hintereinander erklärt.Glaube er war froh jemanden zum Reden getroffen zu haben und ich habe es mir auch geduldig angehört. Tat mir irgendwie leid, bestimmt die Frau gestorben. „Früher gab es hier auch mal Schwäne, aber die habe ich lange nicht mehr gesehen“. Da hatte ich mehr Glück, denn zumindest zwei tauchten auf. Meine Schu(h)e tauchten dagegen zeitweise mal wieder ab...matschige Geschichte. Wenig später fing es an zu regnen..aufgebrochen....Bus noch an mir vorbeirauschen sehen..halbe Stunde warten. Haltestelle zumindest überdacht.






















































Montag, 01. Januar 2018

01.01.18 Impressionen "Pyramidensee in Cottbus"

Von amaschu, 04:38
++ Impressionen Brandenburg – Gewässerhopping Teil 208 – Große Augen und ein Regenbogen am " Pyramidensee in Cottbus ++

Ganz so oft kommt man ja nun auch nicht Cottbus, für mich erst das zweite Mal. Also noch rüber in den „Branitzer Park“, wo es allein fünf oder sechs Seen gibt. Der Pyramidensee mit seiner ägyptischen Treppe natürlich ein sehr außergewöhnliches Modell, den ich – an Neujahr gehen Zoobewohner nun mal vor, da ich ihnen mittlerweile eh nur wenig Zeit widme – jetzt nur im Schnelldurchgang besuchen konnte. Für ne Umrundung hat es aber noch gereicht, dann klopfte insgeheim auch schon wieder mein Busfahrplan ans Hinterstübchen.Schade. Kurzzeitig dann gedacht: mit Sachsen nun auch noch nen weiteren Wasser-Bundesländerpunkt eingesackt zu haben, aber dann doch „beschlossen“, dass CB entgegen meiner instinktiven Wahrnehmung zu BRB gehört.


























































Sonntag, 31. Dezember 2017

31.12.17 Impressionen "Marina Winterhafen in Frankfurt/Oder"

Von amaschu, 21:52
++ Impressionen Brandenburg – Gewässerhopping Teil 207 – Ein besch(a)ulicher Jahresabschluss am „ Marina Winterhafen in Frankfurt/Oder" ++

Gewässeraktion wäre heute überall machbar gewesen: drei Schritte aus dem Hotel raus hätten gereicht. Kneifen galt aber nicht und unverhofft die bisher einzig trockene Stunde des Tages erwischt. Sehr schön hier am Hafen. Hat mir gut gefallen in dieser sagen wir mal „ruhigen Knautschzone“ inmitten nachmittäglicher Knallerei von allen Seiten. Mal sehen, ob die Polenböller im Regen überhaupt ordentlich zünden. Laut sind sie definitiv, was ich so mitbekommen habe. Das „Fajerwerki-Shooting“ fällt aber aus – somit war es das für dieses Jahr von mir.
























































Samstag, 30. Dezember 2017

30.12.17 Impressionen "Teich am Schäferberg in Booßen"

Von amaschu, 20:53
++ Impressionen Brandenburg – Gewässerhopping Teil 205 – Väterchen Frost zu Gast beim „Teich am Schäferberg in Booßen“ ++

Nach gestern war nun doch etwas Verschnaufen angesagt. Lass´mal setzen, am besten in den Bus nach Booßen, wo sie es ja regelrecht übertreiben mit ihren Dorfteichen. Zuletzt war ich im Oktober www.amaschu.de/blog.pl  hier, aber fündig wird man weiterhin problemlos. Ringsherum mehrere kleine Wohnhäusschen, ab und zu ließ sich mal einer blicken (Müll rausbringen etc.), aber argwöhnisch betrachtet wird man hier irgendwie nie. Der Tümpel dezent angefroren. Für ne Runde auf Schlittschu(h)en reichte das aber noch lange nicht. Weiter..































30.12.17 Impressionen "Teich am Mühlengraben in Booßen"

Von amaschu, 18:06
++ Impressionen Brandenburg – Gewässerhopping Teil 205 – Städtische Wasserwirtschaft beim „Teich am Mühlengraben in Booßen“ ++

Nach dem Motto „Wenn man schon mal da ist“ auf die andere Dorfseite gewechselt – dauerte etwa fünf Minuten. Was der Tümpel nun (lt. Beschilderung) mit den Wasserwerken FFO zu tun hat, kann ich nicht sagen. Im Sommer macht er vegetativ vermutlich etwas mehr her, denn aktuell haben die bösen Stadtwerker ihn vertrocknen lassen. Eine offizielle Funktion scheint er generell eher nicht zu erfüllen. Na komm her mein Kleener...Knips, knips...lausig kalt..halb drei fast dunkel...freut mich, dass du noch dabei sein konntest.




























Freitag, 29. Dezember 2017

29.12.17 Impressionen "Großer Goitzschesee in Bitterfeld"

Von amaschu, 09:57
++ Impressionen Sachsen-Anhalt – Gewässerhopping Teil 203 – Mediterranes Flair am " Großen Goitzschesee in Bitterfeld“ ++

Reise in die Vergangenheit Teil I. Da lacht doch....zumindest die Sonne. Wirklich riesig die (gesprochen) "Gotsche".Kam mir bisweilen vor wie am Meer. „Sie möchten wohl unser Bitterfeld schön ablichten“ meinte eine Spaziergängerin. „Ich kann es zumindest mal probieren.“" Dann viel Erfolg dabei.“ Nett. Die ganze Stadt habe ich nun nicht gerade geschafft, aber sie (die Frau) wird es mir hoffentlich nachsehen. Wollte ja noch weiter.








































































29.12.17 Impressionen "Fuhneaue in Wolfen"

Von amaschu, 07:53
++ Impressionen Sachsen-Anhalt – Gewässerhopping Teil 204 – Naherholung an der „Fuhneaue in Wolfen“ ++

Ausflug in die Vergangenheit Teil II...“Na Meiner, biste ooch mal wieder da“. (ich weiß: da war jetzt Hallenser Dialekt dabei). Aber auch eher Hirngespinst, kennt mich ja kaum noch einer. Hab ich's mir beim Ausstieg lediglich selbst zugemurmelt. Die räumliche Orientierung klappte aber noch ganz jut. Oh, die Kneipe „Highlander“ scheint es noch immer zu geben. Da hat der junge Schu schon vor 12 Jahren geda(r)ted. Das erschlossene Fuhne-Terrain trägt die Definition als Naherholungsgebiet wie ich finde völlig zurecht: super hier. Abwechslungsreich mit einer Insel, dazu Bänke, einige Brücken. Total gemütlich und somit Daumen hoch. Würde ich hier wohnen und hätte nen Hund, wäre ich mit ihm sicher jeden Tag hier. Ohne Hund trotzdem jeden zweiten.