Beeplog.de - Kostenlose Blogs Hier kostenloses Blog erstellen    Nächstes Blog   



Donnerstag, 31. August 2017

31.08.17 Impressionen "Brockhausbrunnen in Frankfurt"

Von amaschu, 09:12
++ Impressionen Frankfurt – Gewässerhopping Teil 173 – Echt hessisches Flair am „Brockhausbrunnen in Frankfurt“ ++

Neun Tage kein Wasser abbekommen..Die liebe Zeit hat einfach gefehlt, aber somit höchste Zeit, genau das wieder zu ändern. Womöglich aber der falsche Zeitpunkt, dies ausgerechnet am Mittag auf der Zeil – gleichbedeutend die „Prachtstraße“ Frankfurts – zu tun. Wo bin ich hier? Welcher Kontinent? Ist das gar Hessen? Geografisch wohl schon, alles andere müsste mir mal beispielsweise Frau Göring Eckardt (wie gut, dass da ein „e“+ ein "h" fehlt, sonst wäre mein kleiner Käfigchef zurecht stinksauer) erklären. Womöglich weiß es auch Claudia Roth? Die örtliche Optik- teilweise zählte ich 24 sitzend Verweilende auf dem nun auch nicht wirklich großen Brunnen – sehr eingeschränkt. Das ist natürlich völlig legitim, dass jeder da abhängt, aber half mir nicht weiter. Bisschen überschaubarer hatte ich es doch erwartet – nun also etwas problematisch. Morgens um 09.00 Uhr ist es sicher leerer, aber da komme ich deswegen nun auch nicht gerade vorbei. Über die restlichen Umstände – wie auch immer geartet …lassen wir es an der Stelle..einfach vorbeikommen und Augen offen halten. Also direkt wieder in den unfreiwilligen Krisenmodus geschlittert. Eine Mischung aus ungläubigem Staunen, einer gewissen Aggression sowie aufkeimender Depression. Frankfurt macht's möglich...der Brunnen ist aber ganz ok.






























Sonntag, 27. August 2017

27.08.17 SG 01 Höchst - SV Wiesbaden 1899 2:1

Von amaschu, 19:21
27.08.17 SG 01 Höchst - SV Wiesbaden 1899 2:1 (Gruppenliga Wiesbaden / Sportparkb Höchst Rasenplatz / Kapazität:ca.2.000)
Ca.158 Zuschauer / ca.15 Gäste / Eintritt 4€ / 0,33er 2€ / Tageskilometer:8 km mit dem Zug

Hach, was geht es einem doch bei der SG Höchst immer so gut. Zwar ist es um die Zahlungsmoral aktuell in Höchst zunehmend schlechter bestellt, als bei den derzeitigen sportlichen Errungenschaften (2.PLatz), aber seit einiger Zeit gibt’s auch immer noch Bier und Woscht dazu.Vielleicht liegt das aber auch an meiner „Drohung“, dass ich bald mal das Russen-Inkasso am Spieltag vorbeischicke, mit dem ich seit Jahren so erfolgreich zusammenarbeite. Zum Anpfiff dann noch ne Drohne übern Platz geflogen...in Höchst ist immer was los.


Immer dieses Criket...so weit verbreitet im Land und dazu noch ohne c




Legte sich heute nochmal gut ins Zeug...



















Samstag, 26. August 2017

26.08.17 FFV Sportfreunde Frankfurt 04 - FV 1920 Hausen 5:2

Von amaschu, 10:17
26.08.17 FFV Sportfreunde Frankfurt 04 - FV 1920 Hausen 5:2 (Gruppenliga Frankfurt Staffel West / Sportgelände "Mainzer Landstraße" / Kapazität: ca. 1.250)
Ca.300 Zuschauer / Gäste...30,40, eher 50..../ Eintritt 4€ / Bier ja, aber ? / Tageskilometer:32 km mit dem Zug

„Hast du heute nen Spiel?“, fragte meine Mutter mittags am Telefon. „Ja, leider erst um 19.30 Uhr. Keinen Bock, ist der ganze Abend am Arsch.“ „Denk mal daran, dass andere Leute morgens um halb 8 auch keinen Bock haben ins Büro zu gehen“. Hm....das ging mir dann ne Weile durch den Kopf...ist wohl was Wahres dran. Schon war alles nur noch halb so wild.Vielleicht haben Mütter ja doch immer Recht.



























Freitag, 25. August 2017

25.08.17 SG Oberliederbach - FC Germania 06 Schwanheim 3:2

Von amaschu, 10:49
25.08.17 SG Oberliederbach - FC Germania 06 Schwanheim 3:2 (Verbandsliga Hessen Staffel Mitte / Sportgelände "Wachenheimer Straße" (Kunstrasen-) Nebenplatz / Kapazität.ca.2.200)
Ca.120 Zuschauer / Gäste wohl so um die 15 / Eintritt 5€ / 0,33er 2€ / Tageskilometer: 11 km mit dem Bus

Leichter Niederschlag zwischen 18.00 Uhr und 19.00 Uhr war angesagt...ja, nicht so ganz. Kam mir auf der Hinfahrt vor wie im Nachtbus....Blitz, Donner, Platzregen...Der ohnehin schon wenig amüsante Freitagabend-Termin von 19.30 Uhr verzögerte sich dann vehement...Schiedsrichterin wollte erst anpfeifen, wenn es nicht mehr blitzt. 19.55 Uhr ging es dann los...Kacklicht....Kackwetter...Kackabend...Tschüss.



























Montag, 21. August 2017

21.08.17 Impressionen "Schwanenteich in Leipzig"

Von amaschu, 18:17
++ Impressionen Sachsen – Gewässerhopping Teil 172 – Erhebliche Goldstückfunde rund um den „Schwanenteich in Leipzig“ ++

Der letzte Akt. Mal sparpreisbedingt ne andere Route eingeschlagen. Endlich wieder meine altbekannte Ossi-Strecke über LE/Erfurt/Eisenach usw. In Braunschweig und Göttingen habe ich mir zuletzt ja genug Kippen hektisch am Bahnsteig reingepfiffen. Schon lange nicht mehr in Leipzig gewesen, dachte ich mir (nicht erst) bei dortiger Ankunft am Hauptbahnhof. Letztmalig im September 2015  – damals allerdings inkognito als „Wiederitzscher Wiedehopf“ => www.amaschu.de/blog.pl Heute glücklicherweise mit integriertem Aufenthalt, der für den gegenüber des Bahnhofs gelegenen Schwanenteich genutzt werden sollte. IC wieder 12 Minuten verspätet, was das Zeitpolster in Mitleidenschaft zog und alles noch mehr in Hetzerei ausartete, als dies ohnehin der Fall gewesen wäre. Allerdings nahm ich mir die Zeit, mal das sächsisch-metropolistische Rundherum auf mich wirken zu lassen. Hier hat sich ganz schön was getan bei der Belegschaft. Da mussten die Patrioten doch einige Federn lassen in Sachen Feldhoheit....so ging es früher nicht ab. Da war doch was im Herbst 2015....Hatte ich aber auch mal schon in nem Artikel irgendwo gelesen, dass Angela speziell in Leipzig den demografischen Wandel ordentlich angeschoben hat. Natürlich kein Vergleich mit Frankfurt/Main, allerdings auch kein Vergleich mit FFO, um mal ein Gegenbeispiel zu nennen. Der Eindruck verfestigte sich weiter im Park rund um den brauchbaren Schwanenteich: fast jede Bank mit zwielichtigen Gruppen besetzt, gleich zweimal wurde ich beim Fotospurt angelabert. Keine Zeit für euch Goldstücke und noch weniger Lust auf bereichernde Dialoge über fachkraftspezifische Themen. Hier hätte ich mein Gepäck zumindest nicht auf einer Bank abgestellt, um es nach der Runde wieder abzuholen (zumal es ja eh weg gewesen wäre). Also alles mitgeschleppt, dann zurück zum BH. Es gibt ja mit der hiesigen Eisenbahnstraße sowie dem Kottbusser Tor in Berlin durchaus Ziele, die ich mir mal näher angucken möchte, aber zeitlich klappt das aktuell einfach nicht. Nun aber schnurstracks weiter zu meinen Schweinchen. Die haben sich so gefreut (dass es direkt Abendessen gab) und ich mich über euch mindestens genauso. Ihr seid unersetzlich – euer Fiepen, Pfeifen, Quängeln, einfach alles....habe ich so vermisst. Wir finden eine Lösung, damit ich euch nicht mehr lange alleine lassen muss.





































Sonntag, 20. August 2017

20.08.17 Impressionen "Teich Ulica Ogrodowa in Slubice"

Von amaschu, 11:59
++ Impressionen Polen – Gewässerhopping Teil 170 – Dostęp zabroniony am „Teich Ulica Ogrodowa in Slubice” - Knasthopping verschoben ++

Die Lage war bierernst, vor allem war sie Bier. Nein, zügele dich, das machst du jetzt nicht, Herr Schu. Du kletterst nicht bei privaten Wohnhäusern über den Zaun. Schon gar nicht am Sonntagmittag, schon gar nicht in Polen. Da wird aus Gewässerhopping bestimmt auch mal hurtig Knasthopping. Hatte auf dem Hinweg ohnehin schon ein ungutes Gefühl, dass dies eventuell nichts werden würde. Großer Teich, inmitten von Häusern, aber kein Name... - es stank förmlich nach „prywatnie“. Wie ich das in Deutschland jetzt gehandhabt hätte, weiß ich nicht, aber ich konnte ja schlecht klingeln und sagen: “ Nazywam się Herr Obuwie. Jestem z Niemiec. Niech przyjdę?“ Frei ins Hessische übersetzt:" Ei Gude, bin de Schu aus Deutschland. Kannsch grad ma reinkomme?" Also blieb es bei dieser defizitären Außenansicht, was allerdings sehr schade war, denn die Sache machte einen ziemlich schönen Eindruck. Logo, bin zwar noch die angrenzenden Ulicas abgelaufen, aber da ging rein gar nix." Impressiönchen" trifft es angesichts des minimalen Bildmaterials wohl besser.














20.08.17 Impressionen " Teich Ulica Kwiatowa in Slubice”

Von amaschu, 04:58
++ Impressionen Polen – Gewässerhopping Teil 171 – Der Sonntag ist gerettet: Auf den „Teich Ulica Kwiatowa in Slubice” ist Verlass ++

Wollen wir nach der eben erlittenen Schlappe die Knarre nicht gleich ins polnische Kornfeld bugsieren. Weiter ging es unweit der Privatteichniederlage, wo sich doch noch etwas befinden sollte. Lass mich nicht im Stich...nein, die Ulica Kwiatowa meinte es gut mit mir und lud zwar nicht zum Schwimmen, aber zum Verweilen ein. Alter Vadder, was ein herrlich asseliges Dreckloch....und das inmitten einer offensichtlich ziemlich feinen Wohngegend Slubices. Sogar mit Tribüne...die ich heute alleine für mich beanspruchte, während mich zwei Mädels um die zehn aus gebührendem Abstand etwas ehrfurchtsvoll musterten. Keine Sorge, ich bin es doch nur, Onkel Obuwie und ich tue euch ganz bestimmt nichts. Das sollte es dann heute eigentlich gewesen sein...Rückweg dann nur noch zu Vorab-Recherchezwecken in Richtung der grünen Lunge zwischen der Oder und der polnischen Deichseite begeben. Da müssen auch noch zwei Dinger sein...meine sie auch (zumindest geographisch) entdeckt zu haben......aber soooo zugewachsen...vielleicht auch nur Schilf und kein Wasser...Schwierig mit Rein- und Durchkommen...gucke ich mir eventuell mal in nem kühleren Monat genauer an. Zudem kann ich mit KT 26 aktuell nicht so lange draußen in freier Wildbahn rumlaufen, da się ständig nach oben guckt, ob da wohl Raben oder Elstern sind. Hoffentlich legt sich das bald wieder..die Arme. Die Gefangenschaft am Vortag hat się wirklich traumatisiert...ich bekomme dich wieder hin, KT 26.




































Samstag, 19. August 2017

19.08.17 Impressionen "Sieben-Raben-Brunnen in Frankfurt/Oder"

Von amaschu, 14:57
++ Impressionen Brandenburg – Gewässerhopping Teil 167 – KT 26 in Gefahr am „Sieben-Raben-Brunnen in Frankfurt/Oder“ ++

Rein theoretisch hätte ich heute und/oder morgen auch mal zum Fussi gehen können...bei der Theorie blieb es aber auch. Samstag ist übrigens – wie ich vor 14 Monaten auch schon mal feststellen musste – ein schlechter Tag für Schmuggelei. Da rollt der Kippentourismus über die Brücke so richtig an und sechs Beamte zogen Fußgänger wie auch Autofahrer raus. Sonst stehen die da nur sporadisch. Ein Streifzug durch die Innenstadt gefiel mir da sehr viel besser als Schmuggeln und Fussi: es warteten ein paar....na was wohl...Brunnen auf Obuwie. Kickoff bei den Sieben Raben...wenig Wasserrotation, aber schicke Skulpturen garniert mit ein paar schönen Sprüchen. „Wer vom Rathaus kommt, ist immer klüger als zuvor“. Hatte auch das Gefühl, als ob sich mein IQ schnurstracks um ein Pünktchen gesteigert hatte. Der kann das aber auch gut gebrauchen – vielleicht muss ich nochmal kommen. Einer der Vögel hatte sich sogleich diebisch meiner KT 26 bemächtigt...könnte also auch ne Elster und kein Rabe gewesen sein.

























19.08.17 Impressionen "Steinbockbrunnen in Frankfurt/Oder"

Von amaschu, 07:19
++ Impressionen Brandenburg – Gewässerhopping Teil 168 – Mit vereinten Kräften zum „Steinbockbrunnen in Frankfurt/Oder“ ++

Was ne Zerrerei...ging gerade nochmal gut....KT 26 – sie hatte dem Raubvogel 5,5%iges Kustosz ins Auge gespritzt – mit Mühe und Not aus den diebischen Fängen der renitenten Rabenelster befreit. Expeditionsteam wieder komplett und 50 Meter weiter zum nächsten Exemplar namens „Steinbockbrunnen“ geflüchtet. Heute wird (fast, fehlt schon noch was) wie geplant der ganze innerstädtische Kleinkram wegrasiert. Zwar war der Brunnen recht klein, aber die dazugehörige Statur ganz schön hoch. Weitwinkelobjektiv olé olé...leider besitze ich keines. Große Wellen schlug er nun nicht gerade, aber durstige Besucher dürfen sich an einem integrierten Abstellgitter für ihre Getränkebehälter erfreuen. Praktisch – hat auch nicht jeder.
























19.08.17 Impressionen "Stasibrunnen in Frankfurt/Oder"

Von amaschu, 04:33
++ Impressionen Brandenburg – Gewässerhopping Teil 169 – Dem Unwetter sei Dank am „Stasibrunnen in Frankfurt/Oder“ ++

Stasibrunnen....ein geiler Name. Ob Erich und Margot hier wohl schon mal standen? Wenn ja, lief seinerzeit zu Ehren der Regimeführung (sollten die unserer Kaspertruppe irgendwann mal für vermeintlich „humanitäre Errungenschaften“ nen Brunnen hinstellen, würde ich ihn – sei er noch so prächtig – definitiv boykottieren) auch das Wasser und spritzte 89 Meter hohe Fontänen umher. Heute nicht ganz so hoch: ich gehe mal davon aus, dass der nie mehr nen Mucks macht und kann daher ja grundsätzlich froh sein, dass gestern hier das angesprochene Unwetter hereinbrach. Sonst wäre er vermutlich ganz trocken gewesen und ich hätte den Begriff „Gewässerhopping“ ad absurdum geführt. War also doch nicht sämtliches Nass in meinem Zimmer gelandet. Es blieb auch noch was für den Stasibrunnen übrig – dennoch eher ne „Wischiwaschi-Geschichte“.
























Freitag, 18. August 2017

18.08.17 Impressionen "Teich am Mittelweg in Frankfurt/Oder"

Von amaschu, 19:40
++ Impressionen Brandenburg – Gewässerhopping Teil 165 – Über Stock, Stein und Zaun beim „Teich am Mittelweg in Frankfurt/Oder“ ++

Ich erwartete schwierige Bedingungen und die bekam ich auch prompt serviert. „Mittelweg“ klingt zwar irgendwie so, als ob der Zielpunkt irgendwo geordnet in der Stadt wäre, aber das war mitnichten so. Das letzte Haus ist ewig weit entfernt und man trampelt auf eben diesem Mittelweg durch die Oderwiesen. In dem Moment wird einem auch wieder bewusst, warum FFO eine waschechte Hansestadt ist. Hohe Dämme, weite Wiesen, dazu Naturschutzgebiet links und rechts....Steigt dann dort an geeigneter Stelle über den Zaun, der teilweise zum Glück nicht allzu hoch und stabil war, doch empfiehlt sich ein Besuch hier wirklich nur am helllichten Tage. Zwar könnte man dann von (sehr seltenen) Passanten eher bei seinem unerlaubten Handeln entdeckt werden, aber zugunsten der eigenen Gesundheit sicher die ratsame Variante. In der tiefen Fauna überall Stolperfallen, 40 cm tiefe Löcher, abgebrochene Baumstämme, was weiß ich...Da hieß es aufpassen und die Schritte bedacht wählen. Im Endeffekt nicht ganz so pervers unwegsam wie am Dienstag in Pillgram, aber hat trotzdem gereicht. Ich wollte es mir in Sachen Teichen ja nicht zu einfach machen in diesen Tagen. Hatte nach Beendigung der Aktion, als ich dann durchschnaufend mal mein Gepäck und mich sortierte, ne megamonsterartige Spinne (konnte sie nicht fotografieren, sie flüchtete direkt) auf KT 26 sitzen, die ich scheinbar mit rausgebraucht hatte, aber wenn ich da mal im Gebüsch bin …ist der Weg das Ziel. Dann verdränge ich meine alteingesessenen Phobien irgendwie.




























18.08.17 Impressionen "Brunnen Ulica Jednosci Robotniczej in Slubice“

Von amaschu, 07:13
++ Impressionen Polen – Gewässerhopping Teil 166 – Kleine Vorspeise am „Brunnen Ulica Jednosci Robotniczej in Slubice“ und ein mächtiger Nach(t)schlag ++

Dobre! Für den Abend waren heftige Gewitter angekündigt und die Luftfeuchtigkeit von geschätzten 147 Prozent ließ drauf schließen, dass dies auch stimmt. Jeder Schritt fiel schwer...da kam der Brunnen in der „Ulica Jednosci Robotniczej“ – wird im Volksmund lt. Wikipedia übrigens auch die „Zigarettenstraße“ genannt - als gleichermaßen körperliches wie auch vorabendliches Auslaufprogramm gerade recht. Ist eben schon ein bisschen mickrig... hätte ich (fast) Bocksprünge darübermachen können, aber habe ich mal besser gelassen. Zu Komplettierungszwecken trotz des Attributs „schwach auf der Brust“ natürlich geeignet. Einige Stunden später dann der ultimative Nachschlag in Sachen Gewässerhopping. Leider wurde die mangelnde Action vom Nachmittag ausgerechnet direkt in meinem Zimmer nachgeholt.Heavy rotation...Ne halbe Stunde überall Blitze ohne Ende, kaum Donner, null Wind, TV verabschiedete sich, dann ein niemals zuvor erlebter Platzregen. Das hatte schon naturgewaltiges Potenzial und ich bedauernswertes Hochwasseropfer (so kam ich mir angesichts der handlungsunfähigen Ohnmacht zumindest vor) wurde auf dem gleichen Stock in Zimmer 304 gespült. War jetzt auch nicht schlecht, aber ohne Balkon und meine „Für immer-310-Phalanx“ somit jäh zunichte gemacht. Schade. Ebenfalls schade, dass ich aufgrund der mächtigen Hotelhektik keine Gelegenheit hatte auf die Straße zu gehen, wo spektakuläre Fluten vorerst alles zum Erliegen brachten.
























Donnerstag, 17. August 2017

17.08.17 Impressionen "Comic-Brunnen in Frankfurt/Oder"

Von amaschu, 13:05
++ Impressionen Brandenburg – Gewässerhopping Teil 164 – Ostwestliches Miteinander am „Comic-Brunnen in Frankfurt/Oder“ ++

Das bunte Ding mit dem ungewöhnlichen Namen, der allerdings zutreffender nicht sein könnte, eh schon seit Visite 1 im letzten Juni stets ein Auswahl-Dauerbrenner. Kommt man sowieso ständig in der Innenstadt daran vorbei – irgendwann rutscht er mal rein. Nämlich heute. Interne Vorgabe war, dass eben nicht gerade bei 30 Grad ebenso viele Kinder darin rumturnen. Alles schon erlebt. Also besser mal, wenn die alle in der Schule verweilen. Das waren sie heute nicht, denn im hiesigen Bundesland sind gerade Sommerferien. Die Belagerung von kleinen Störenfrieden hielt sich aber dennoch (oder gerade deshalb) in Grenzen und ab und zu musste ich eben mal warten, bis jeder da stand, wo er nicht störte. Übrigens störte ich offensichtlich auch nicht. Bei uns hätte mich ganz sicher schon ne hysterische Mutter angehauen, warum ich pädophiler Drecksack ihren Säugling oder fünfjährige Tochter fotografiere, obwohl ja genau das Gegenteil der Fall ist, denn exakt das sollen sie ja nicht werden. Aber erkläre das mal hochsensiblen Eltern. In FFO kratzt(e) das (zumindest heute) niemanden. Kein mütterlich böser Blick, alles locker. Es geht doch auch ganz gut mit- und nicht immer nur gegeneinander.


































Mittwoch, 16. August 2017

16.08.17 Impressionen "Alinenbrunnen in Frankfurt/Oder"

Von amaschu, 10:31
++ Impressionen Brandenburg – Gewässerhopping Teil 162 – Freie Bahn am „Alinenbrunnen in Frankfurt/Oder“ ++

Grobplanung war für diese Woche: Brunnen abarbeiten. Die Teiche brauche ich noch für später und wenn Teich, dann eher die der schwierig-inoffiziellen Sorte, damit ich nen paar offizielle Module noch in petto habe. Los gings am Mittwoch mit dem Alinenbrunnen. Hatte ihn vor sieben Wochen schon mal inspiziert, aber dann verschoben, da ne Horde Schluckspechte da rumeierte und die Optik trübte. Heute soffen sie (vermute ich mal) woanders, Bahn demnach frei für Herrn Obuwie. Hat mir janz jut jefallen.
































16.08.17 Impressionen "Fischotterbrunnen in Frankfurt/Oder"

Von amaschu, 09:12
++ Impressionen Brandenburg – Gewässerhopping Teil 163 – Ein bedröppelter Hauptakteur am „Fischotterbrunnen in Frankfurt/Oder“ ++

Kam noch was hinterher an diesem Donnerstag....Ehrensache. Mal hoch in Richtung des Bahnhofs geschlappt und flugs enterte ich den kleinen Fischotterbrunnen. Am direkt nebenan befindlichen Friseursalon stand die Tür weit auf – Angestellte und Kunden hatten mich bei der „Arbeit“ fest im Blick. Dagegen hatte ich den possierlichen Genossen Fischotter fest im Visier, der seit 1960 gleich von vier Seiten vollgespritzt wird. Wie gemein eigentlich. Zumindest machte er auf mich nen etwas „bedröppelten“ Eindruck. Aber vielleicht gefällt es ihm ja auch und er war heute nur mit der falschen Schwimmhaut zuerst aufgestanden. (Flossen hat er nämlich keine... hab nachgelesen...bevor ich anatomische Unwahrheiten schreibe, wie ich erst aus Unwissenheit wollte)


























Dienstag, 15. August 2017

15.08.17 Impressionen "HAZ-Brunnen in Hannover"

Von amaschu, 14:50
++ Impressionen Niedersachsen – Gewässerhopping Teil 160 – Die DB bittet zur Sonderschicht am „HAZ-Brunnen in Hannover“ ++

Noch nicht mal angekommen, hatte man schon wieder knipsende Überstunden auf dem Deckel. Wollte es doch mal (endlich) eher gemächlich angehen lassen und die „Termine“ etwas drosseln – schon wird man zum Doppler „genötigt“. Fahrt war eigentlich recht entspannend...das Tempo des ICE offensichtlich ebenfalls (etwas zu) entspannt. 12 Minuten Verspätung in Hannover, Weiterfahrt nach Berlin im Eimer, Zugbindung gemäß Sparpreis aufgehoben. Bevor ich da ne Stunde blöd rumsitze, mal auf den Vorplatz getigert. Vielleicht gibt’s ja nen Brunnen...Und ja, es fand sich was an. Kein Riesennaufreger, aber ne abstrakte Angelegenheit und die Zeit will ja genutzt werden. Nen Stündchen später ging es dann weiter mit nem sehr leeren IC...da konnte ich mich nicht beschweren.






















15.08.17 Impressionen "Feldtümpel in Pillgram"

Von amaschu, 06:13
++ Impressionen Brandenburg – Gewässerhopping Teil 161 – Matsch im Schu(h) und optische Einschränkungen am „Feldtümpel in Pillgram“ ++

Umstieg in Berlin, weiter Richtung FFO, Zwischenstopp geplant. Im brandenburgischen Nest namens Pillgram bestanden zwei Optionen – eine im Ort, eine außerhalb aufm Feld. Mal heute für Feld entschieden. Sah lt. Luftbildern zumindest nicht nach Umzäunung aus und die Verkäuferin aus der Buchhandlung im „Odi“ (Oderturm) hatte mir neulich nen Besuch in ihrem Ort ausdrücklich ans Herz gelegt. Mal in die Spur begeben, nen älteren Herren mit recht dickem Objektiv getroffen und nach dem Weg gefragt. „Da können wir zusammen gehen, will auch da in die Gegend“. Oha, der erste Gewässerhopping-Kollege meines Lebens? Kurz geschnackt..mehr oder minder stellte er sich wohl eher als Naturfotograf im Allgemeinen raus. Nen Namen wusste er von dem Teil übrigens auch nicht: „Glaube der hat auch keinen“.Vor Ort trennten sich dann vorerst unsere Wege, bevor wir uns später wieder im Gestrüpp trafen.  Ui, das sah nicht einfach aus, um es mal konservativ auszudrücken. In einer Senke sah man den Tümpel, der nicht allzu viel Wasser trug. Der Weg in zumindest die Nähe von „ihm“ eher stachelig und ausgedörrte Prärie, bevor es dann – immer noch nicht wirklich in fotografischer Schlagdistanz – arg schlammig wurde. Da war wohl früher mal Wasser, nun nur noch Morast. Darin bin ich dann knöcheltief eingesunken...heute Abend waren wohl mal frische Strümpfe fällig. Demzufolge irgendwie dort umher gestrauchelt...was tut man nicht alles, selbst wenn die Sicht letztendlich dennoch recht suboptimal war. Für solche Härtefälle müsste ich zukünftig wohl mal nen paar Gummistiefel ins Repertoire mit aufnehmen. Ausbeute also etwas abgemagert, Weiterfahrt, Feierabend für heute, 13 Stunden gepennt.



Die Schlepperei am An- und Abreisetag...Drecks-Packeselei da....























Montag, 14. August 2017

14.08.17 "Brandenburger Tagebüchlein Teil V"

Von amaschu, 23:23
Obuwie biedronka! Die Schlagzahl nimmt zu, die Zeitabstände demnach ab. Sieben Wochen hat es nun gedauert, seit ich meinen wahren Frankfurtern den Rücken kehren musste => www.amaschu.de/blog.pl Mittlerweile muss man auf dem terrorverseuchten Kontinent ja tunlichst darauf achten, wo man sich aufhält. Schwer vorstellbar, dass es in FFO ne Terrorzelle gibt und mangels entsprechender Protagonisten auch jemals geben wird. Maximal ne Gewässerterrorzelle – bestehend aus einer Person. Ok, unerwünschten (Gewässer-)Terror gab es in der letzten Woche dort schon auch...Freitagabend wurde der Balkon meiner heiligen 310er-Höhle im Rahmen eines nie gesehenen Unwetters dermaßen geflutet, dass innerhalb einer Minute mein Zimmer unter Wasser stand. Glücklicherweise war ich noch wach, konnte meine Sachen retten...das Zimmer ist vorerst für noch mindestens eine Woche unbewohnbar und wenn dies in der Nacht passiert wäre, hätte ein Hotelgast sicher etwas blöd nach dem Aufstehen geguckt. „100 Liter abgepumpt“. Hat Cheffe heute Morgen nochmals berichtet. Da brach beim Personal schon leise Panik aus und dass ich alles ordnungsgemäß verschlossen hatte, glaubte er mir bis heute wohl nicht so ganz, aber dem war so und die Dichtungen den Wassermassen einfach nicht gewachsen. Hab ich so noch nie erlebt...ging rasend schnell. Ansonsten war alles wie immer, wenn auch eigentlich völlig anders...kommt auf das Auge des Betrachters an. Mehr dann die kommenden Tage im „Brandenburger Tagebüchlein Teil V“. Die von der kompletten Familie - Schwester, Mutti und Nichte im Einsatz- toll versorgten (12 Mal Zimmerwechsel, 16 Mahlzeiten) und meinerseits wie noch nie in dem Ausmaß vermissten Schweinchen, pochen auf ihre Rechte: El Fernando will DJ Tiesto hören und Ecki seine neuen Chansons der letzten Tage vorstellen.































Sonntag, 13. August 2017

13.08.17 SG 01 Höchst - SV Rot-Weiß Hadamar II 3:2

Von amaschu, 09:47
13.08.17 SG 01 Höchst - SV Rot-Weiß Hadamar II 3:2 (Gruppenliga Wiesbaden / Sportpark Höchst Rasenplatz / Kapazität:ca.2.000)
Ca.143 Zuschauer / ca.20 Gäste / Eintritt 4€ / 0,33er 2€ / Tageskilometer: 8 km mit dem Zug

Meine Höchster....so beschissen der Stadtteil auch sein mag...am angesiedelten Verein gibt es rein gar nichts auszusetzen. Diese Sonntage im zweiwöchigen Takt haben schon Charme mit dem Parksitting davor.....Bin ja nicht prestigegeil und ackere lieber im Verborgenen, doch musste ich mich sogar in Farbe im Vereinsheft wiederfinden. Zu viel der Ehre. „So nen Vereinsfotografen wie dich bekommen wir nie wieder“ wurde mir gar mitgeteilt. Ach klar, jeder ist ersetzbar. Einfach austauschen, geht ganz leicht...die Vergangenheit hat es bewiesen. Der Kick war auch ganz nett...nach 0:2 zur Pause noch 3:2









































Mittwoch, 09. August 2017

09.08.17 Impressionen "Weiher an der Latscher Straße in Latsch"

Von amaschu, 10:14
++ Impressionen Oberpfalz – Gewässerhopping Teil 159 – Nix als Ärger am „Weiher an der Latscher Straße in Latsch“ ++

Nach nem heftigen Gartenmittwoch mit drei Lastwagen Grünabfall, die im Ort Irchenrieth die beiden städtischen Container alleine quasi bis zum Anschlag füllten, sollte der Stress noch an nem abendlichen Weiher runter gefahren werden. Tantchen mich abgesetzt, kein Zaun, kein Verbotsschild – kann losgehen. Klappte nicht. Sparversion mit verkürzten Dialogen: junges Mädel mich fest im Blick gehabt, ich die ersten Bilder gemacht, schon stapfte ein barscher Barzi Ende fünfzig zu mir. „Wos soll denn dos hier?“ Meine Absichten erklärt. „Das ist Privatbesitz und verboten“. „Hab keine Schilder gesehen, tut mir leid.“ Beschwichtigend meine Intension erläutert, was irgendwann ein grummeliges „Naja, ok“ zur Folge hatte. Vielleicht vier Minuten agiert, der Vogel mich übern Gartenzaun nicht aus den Augen gelassen. Dann polterte er los:“Gehen Sie endlich weg, das ist Privatbesitz.“ „Aber sie sagten doch gerade eben, es sei ok?“ "Nein, das ist gar nicht ok, was Sie hier machen. Wie viel Fotos denn noch von derselben Seite? Das ist Privatbesitz“. „Verstehe das Problem nicht so recht. Wir haben doch eben darüber gesprochen.“ „Es reicht jetzt. Hauen Sie ab oder ich lasse Sie holen“. Keine Ahnung, Polizei....oder Kampfhund...wer würde mich da wohl holen? Naja, er schnaubte und da er der Meinung war, dass ich von der einen Seite ja schon genug hätte, ging ich eben noch auf die andere, während er wutentbrannt im Garten herumfuchtelte. Der klassische Gewässerhopping-Grundgedanke, den ich mir mit „Entspannung“ mal auf die Fahne geschrieben hatte, kam hier heute wahrlich nicht zum Tragen. Hätte mich gar gerne mal am Ufer auf die Bank gesetzt, aber ich bin mir sicher, dass der grobschlächtige Querulant selbige direkt mit der Axt zerlegt hätte, bevor sich dort ein Fremder niederlässt. Kleinkarierte Idioten gibt es im erzkonservativen Bayern wahrlich genug. Dem Ort Latsch angemessen zu meiner Tante gelatscht, von wo die Gartencrew in den Biergarten aufbrach. Weizen 2,20€ (!), Litermaß 4€(!!) – hier lässt es sich noch leben....ääääh saufen. Leben würde schwierig: nicht mein Menschenschlag und schon gar nicht mein Dialekt, von dem ich nicht erst am dritten Tag arg angestrengt im Ohr war. Wenigstens konnte sich das Ergebnis (letztes Bild, entstanden am Donnerstag) finde ich sehen lassen und das war die Hauptsache.




























Dienstag, 08. August 2017

08.08.17 Impressionen "Weiher an der NEW 30 in Pirk"

Von amaschu, 21:50
++ Impressionen Oberpfalz – Gewässerhopping Teil 158 – Nützliches mit Notwendigem verbunden am „Weiher an der NEW 30 in Pirk “ ++

Herr Schu zur Verrichtung diverser Familienangelegenheiten mit Muttchen in der Oberpfalz unterwegs. Dort die Tante abgeholt und auf den Weg zu meiner Oma gemacht. Vorgabe bzw. Bitte an meine Tante war lediglich: „irgendnen Weiher auf dem Hinweg ansteuern“. Dort gibt es ja endlos viele. Zeit war aber knapp bemessen, also auch irgendeinen genommen. Muttchen und Tante am Auto gewartet, Sohnemann ran an die Suppe. Ist mir auch noch nicht passiert, dass ich nen Tümpel fotografiert habe, von dem ich zum besagten Zeitpunkt den Namen nicht kannte. Jetzt eigentlich auch nicht. Er liegt – wie die Prüfung ergab – an der Kreisstraße NEW 30. Dazu näher am Örtchen Pirk, als an jedem anderen dort. Name steht. Was mir bisher ebenso wenig passiert ist, war die Herkulesaufgabe, die dann im Garten meiner Oma auf uns (zum Glück auch inklusive meines stabilen Cousins) wartete. Jetzt dämmerte mir auch, warum dafür sowie Nebengeräusche zweieinhalb Tage angesetzt waren.
































Sonntag, 06. August 2017

06.08.17 VfB Unterliederbach 1912 - FC 1931 Eddersheim II 3:0

Von amaschu, 11:22
06.08.17 VfB Unterliederbach 1912 - FC 1931 Eddersheim II 3:0 (Gruppenliga Wiesbaden / Sportgelände "Hans-Böckler-Straße" Nebenplatz / Kapazität: ca.1.000)
Ca.134 Zuschauer / ca.25 Gäste / Eintritt 4€ / Bier ja, aber ? / Tageskilometer: 8 km mit dem Bus

Lange kein Spiel mehr auf nem Hartplatz gesehen....dabei war das Leben an sich an diesem Sonntag einmal mehr ein ziemlich harter Platz. Abfluss verstopft, Rasierer endgültig kaputt,112.000 Fliegen in der Bude. Kühlschranktür am im wahrsten Sinne Ausrasten...und ich gleich mit.Man man man ...Der saftige Rasenplatz war wie ich erfuhr noch nicht freigegeben von der Stadt und kollektiv wurde am Spielfeldrand über die Austragung auf dem Hartplatz geschimpft. „Das hat doch mit Fußball nix zu tun“. Was bin ich diesem Nebenplatz in früheren Jahren erfolglos hinterhergelaufen, um ihn dann mal mit nem Sinnlostestspiel der zweiten Mannschaft zu erobern. Jetzt bekommste ihn mit nem Ligaspiel der ersten Garnitur hinterhergeworfen. Ist mir mittlerweile aber auch alles so dermaßen scheißegal. Baba Sabic hat mich zugelabert a là „Bitte viele Fotos von meinem Sohn – Nr.9 mit roten Schuhen“. Früher gab es – als der Filius Mohamed noch bei RW Frankfurt gespielt hat – mehrmals nen 10er unter der Hand für diese Dienstleistung. Schließlich ist man ja bestechlich. Heute nicht, also auch keinen bevorzugten Service. Unterm Strich wie immer alles herzallerliebst in Unterliederbach...die mag ich sehr. Nettes Umfeld.


Allmählich gehts auch in Sulzbach ab...leider hab ich den Termin verschwitzt...


...was sehr ärgerlich ist, da ich da exakt ins Profil gepasst hätte...
























Freitag, 04. August 2017

04.08.17 Spvgg 02 Griesheim - FFV Sportfreunde Frankfurt 04 0:3

Von amaschu, 12:09
04.08.17 Spvgg 02 Griesheim - FFV Sportfreunde Frankfurt 04 0:3 (Gruppenliga Frankfurt Staffel West / Sportplatz "Eichenstraße / Kapazität:ca.1.000)
Ca.390 Zuschauer / Gäste könnten so 100 gewesen sein / Eintritt:4€ / Bier ja, aber ? / Tageskilometer:26 km mit dem Zug

Von einem „elektrisierendem Stadtteilderby, das es seit 2006 nicht mehr gegeben hat“, war im Vorfeld die Rede. Sogar zwei Eingänge sollten geöffnet werden, da man mit 500 Zuschauern rechnete. Glaubte ich nicht so recht dran...klappte auch nicht. Haben mit 390 dann doch ein paar gefehlt. Apropos Stadtteil: dem fragwürdigen Griesheimer Ruf wurden außerhalb des Geländes (und unabhängig vom Spiel) zwei Menschen der Kategorie „Die, die schon länger hier leben“ durchaus gerecht und hauten sich was in die Fratze. Zumindest der eine dem anderen. Na macht ihr ruhig mal ...so lange das untereinander geschieht und „die, die schon immer hier leben“ nicht involviert werden, bereitet mir das keinerlei Bauchschmerzen.


Geht so....

























Mittwoch, 02. August 2017

02.08.17 Impressionen "Brunnen am Platz der Einheit in Frankfurt"

Von amaschu, 10:12
++ Impressionen Frankfurt – Gewässerhopping Teil 157 – Kein Verlass auf das Personal beim „Brunnen am Platz der Einheit in Frankfurt“ ++

Mal wieder was künstlich Angelegtes...jetzt vermutlich eh verstärkt. Es geht – wir schreiben mittlerweile bereits August - vieles oft schneller, als man denkt. Schon sind die Brunnen allgemein wieder im Winterschlaf und ich habe keine Gelegenheit mehr. Muss zugeben, dass ich den „Platz der Einheit“ in Frankfurt räumlich und auch namentlich gar nicht so parat hatte, obgleich ich gestern mit dem Kollegen Wessinger gerade 50 Meter entfernt in der Ludwig-Erhard-Anlage am Rumhexen war. Im Zuge des heutigen Besuchs auch erstmalig den Konsumtempel „Skyline Plaza“ live gesehen...braucht kein Mensch...wird wohl auch das letzte Mal gewesen sein. Blickfang der eigentlich gar nicht mal so ungemütlichen Anlage eher die Skulptur, während die Wasseraction begrenzt ausfiel. Wenn ich Bürohengst wäre, täte mir mein mittägliches Sandwich hier womöglich sogar ganz gut munden. Konnte (zumindest ich) also auch nicht wirklich viel herausholen und meine bestellten Models – seines Zeichens eine Kopftuchtragende Gruppierung + 1 Mann beim Picknick – zeigten sich wenig angetan von einer Ablichtung und verdünnisierten sich auffällig hektisch, als ich kam. Das Bosporus-Shooting fiel demnach aus. Der Fall dürfte gerne öfter eintreten.